Mittwoch, 30 Dezember 2020 09:01

Richard Mille - RM 65-01

Artikel bewerten
(1 Stimme)

Dieser automatische Schleppzeigerchronograph, die Krönung von fünf Jahren Entwicklung, ist der komplexeste Zeitmesser, den die Richard Mille Ateliers je veröffentlicht haben. Produziert jenseits der limitierten Auflage, demonstriert er echte uhrmacherische Größe. Dank der Kombination verschiedener Zusatzfunktionen, einer sehr speziellen Architektur und der extrem hochwertigen Optik verkörpert dieses Modell voll und ganz den technischen Ansatz der Marke.

Das integrierte Uhrwerk, in Partnerschaft mit Vaucher Manufacture Fleurier entwickelt, zeichnet sich dank 6-Säulen-Rad und vertikaler Kupplung durch seine zuverlässige Konstanz aus. Wie ein mechanisches Gehirn orchestriert das zinnenförmige Element, das durch den Boden betrachtet werden kann, die Schaltvorgänge. Diese mechanische Kathedrale, errichtet auf einer Grade-5-Titan-Konstruktion, unterstützt von Grade-5-Titan-Brücken, bezieht ihre Energie von einem schnell drehenden Federhaus, das für die Übertragung der Energie über die gesamte Dauer der 60-stündigen Gangreserve ein ideales Drehmoment beibehält. Der Automatikaufzug des Federhauses sorgt zudem dafür, dass die Uhr ein optimales Drehmoment auch beim Tragen am Handgelenk bewahrt. Verstärkt wird dies von der variablen Geometrie der Schwungmasse, durch die sich die Trägheit des Rotors dem mehr oder weniger aktiven Profil des Trägers anpassen lässt.

Richard Mille entwickelte – ein weiterer Meilenstein – hausintern seinen ersten patentierten Schnellaufzugsmechanismus, der über einen Drücker bei 8 Uhr aktiviert wird. Nach 125-maligem Drücken ist das Federhaus voll aufgezogen und bereit zur Zeitmessung beim nächsten spannenden Anlass. Diese äußerst praktische Funktion, die von Richard Mille Ingenieuren als ‚sehr spielerisch‘ beschrieben wird, gestaltete sich in der Entwicklung aufgrund ihrer hohen Drehmomentübertragung als äußerst schwierig. Im Zuge der Alterungstests wurde diese Funktion mehrere tausend Mal aktiviert.

Das Modell wurde auch mit einem neuen Schaltgetriebe in Form eines Funktionswählers im Inneren der Krone versehen. Dieses System ermöglicht es, zwischen ‚traditionellem‘ Aufzug (winding – W), Einstellen des halb-augenblicklichen Datums (date – D) oder Zeiteinstellung der Zeiger (hands – H) durch bloßes Drücken der Krone zu wechseln.

Für eine optimale Ablesbarkeit des Zifferblatts nutzt die RM 65-01 Farbkodierungen, um Uhrenfunktionen und Drücker aufeinander abzustimmen. Gelb steht für die Zeit: Stunden, Minuten und die kleine Sekunde bei 6 Uhr, während Grün sich auf die Datumsanzeige bezieht. Orange kennzeichnet den Zeiger der zentralen Stoppsekunde sowie den 30-Minuten- und den 12-Stunden-Totalisator. Rot wiederum verweist auf den Aufzugsmechanismus. Um Verwechslungen zu vermeiden, ist der Schleppzeiger in Blau gehalten. Hier steuert Funktion die Ästhetik.

Werk
RMAC4 skelettiert und DLC beschichtet - Automatik mit Titan-Platin-Rotor – 36.000 A/h - Gangreserve 60 Stunden

Gehäuse
Carbon TPT oder Rotgold/Carbon TPT 44,5 x 49,94mm – Höhe 16,1mm – Saphirglas-Zifferblatt - Saphirglas beidseitig – 5 bar wasserdicht

Funktionen
Stunden, Minuten, dezentrale Sekunde, Großdatum, Kronenpositionsanzeige, Schleppzeiger-Chronograph

Preis
270.000 CHF (netto)

 

Gelesen 322 mal